Geschichte

Mödnitz wird erstmals 1277 als Medenitz erwähnt, 1507 heißt es Medeenitz, 1745 heißt es Mädnitz und ab 1819 wird der Ort als Mödnitz bezeichnet. Der Name Mödnitz stammt aus dem Altsorbischen und bedeutet eine Gegend in der Honig gesammelt wurde. Es kann aber auch sein, dass damit auf eine größere Waldung hingewiesen werden sollte. Von Mödnitz wurde bekannt, dass das Dorf 1813 nach der Völkerschlacht bei Leipzig von abrückenden Franzosen erheblich heimgesucht wurde. Außerdem bezeichnen Urkunden, dass in der Niederung zwischen Grunau und Großgrimma zwischen 1811 und 1812 Truppen Sachsens aus Pirna und Dresden stationiert waren. Diese wurden im Rußlandfeldzug 1812 vernichtet. Die Truppen, die hier überwinterten, gehörten dem 4. Sächsischen (Kursächsischen) Infanterie Regiment aus Pirna und einem Husaren Regiment aus Dresden an.

Mödnitz (1996)